Startseite

Vereine: Wichtige Kulturträger in Linden

Fast jeder gehört einem Verein an, für manche ist er gar unverzichtbar. Fußballspielen oder Kleingärtnern ist ohne Verein schlicht unmöglich. Linden hat das vielfältigste Vereinsleben in ganz Hannover. Ob Sport oder Gesang, Schützen oder Kultur - was Rang und Namen hat, arbeitet vertrauensvoll in der Arbeitsgemeinschaft Lindener Vereine (AGLV) zusammen. Und das sind immerhin 46 Institutionen.

Der Begriff des Vereins ist in der AGLV weit gespannt. Gemeint sind alle Institutionen, alle Einrichtungen im Stadtteil. Auch Kirchengemeinden und Parteien sind in der AGLV dabei.

Für die AGLV sind die Vereine wichtige Kulturträger im Stadtteil und Organisator für das unverzichtbare Ehrenamt.

Die regelmäßigen AGLV-Treffs finden in bunter Folge bei den Mitgliedsorganisationen statt. Dort gibt es Informationen der Gastgeber aus erster Hand. Das fördert das Verständnis über den eigenen Blickwinkel hinaus. Üblicherweise endet jeder Treff in gemütlicher Runde bei Schnittchen und einem Bier.

Zwei Schwerpunkte sieht die AGLV in ihrer Tätigkeit: Sie ist Interessenvertreterin der Vereine (z.B. gegenüber Politik und Verwaltung) und will durch Bildungsangebote vor allem Vorstände befähigen, Vereinsarbeit und ehrenamtliches Engagement zu qualifizieren. Modernes Vereinsmanagement ist angesagt, die gute alte Vereinsmeierei - wenn es sie denn gab - ist längst passé. Junge Menschen stellen heute andere Ansprüche an ihre Vereinsmitgliedschaft. Das zwingt die Vereine zu Beweglichkeit, denn Nachwuchssorgen haben eigentlich alle. Hier möchte die AGLV ansetzen, denn eines ist für alle klar: Es gibt nichts Erfüllenderes, als Freizeit unter Gleichgesinnten zu verbringen. Zudem sind Vereinsangebote gegenüber kommerziellen Einrichtungen ungewöhnlich preisgünstig. Und sie sind immer noch populär, das drücken Mitgliederzahlen aus. Auf Bundesebene haben die Fußballer 6 ¼ Millionen Mitglieder, die Turner 5 Millionen, die Schützen über 1,5 Millionen, die Leichtathleten 860.000, die Sportfischer 670.000 und die Schwimmer 650.000. Dennoch sind alle gezwungen, verändertes Freizeitverhalten und neue Ansprüche an Vorstände einzukalkulieren.

Ansonsten mischt sich die AGLV auch in kommunalpolitische Belange ein und fordert dabei u.a. die Wiedereröffnung des Lindener Bergfriedhofs als Begräbnisstätte.

Im Mittelpunkt steht das Lindener Kulturleben. Hier sieht sich die AGLV als Netzwerk.